Musterhausausstellung bad vilbel hunde erlaubt

bis 11.01. | #2644ARTatBerlin | Die Galerie Friedmann-Hahn präsentiert derzeit die Einzelausstellung Sirenen und Tamaschowskys des Künstlers Marc Taschowsky mit Gemälden und Objekten zwischen Superflat, Pop, Trash & Comic. “Ich benutze Motive, die schon da sind. Das ist natürlich Pop Art, sondern es komplett Zeitgeist, es ist Hip Hop.” – Marc Taschowsky Pop Art, Post-Pop, Neo-Dadaism, Surrealismus, Punk, Comic, Camp, Superflat – Marc Taschowsky arbeitet zwischen und innerhalb dieser verschiedenen Sätze. Er probiert Fragmente von Gemälden aus, erstellt Collagen von Tonschichten, mit Schriftzügen. Es ist ein wildes Spiel mit Set-Stücken aus Werbung, Merchandise und Verbrauchergesellschaft. In seiner fünften Einzelausstellung “Sirenen und Tamaschowskys” im GALERIE FRIEDMANN-HAHN entstehen seine Bilder und magischen Kreaturen aus Werbespots und der Verschwendung unserer Wegwerfgesellschaft. Seine Bilder zeigen Monster aus Science-Fiction-Filmen, wie Jabba die Hutt-Bodyguards aus “Star Wars”, cavort neben einem Mädchen, das Cello spielt; Da ist ein Super Mario Charakter, der woanders herausguckt, ein Pokémon, das über das Bild fliegt, ein Toucan knallt seinen Kopf aus irgendeinem Grün heraus und es fliegen Kolibris überall hin, während Käfer entlang kriechen und Fische vorbeischwimmen. “In meinen Bildern spiele ich. Es ist die Ironie; die lustige; das Schelmisch; die verrückten, dass […] bis 21.02.

| #2663ARTatBerlin | Galerie aKonzept und Raphael Lévy zeigen ab 10. Januar 2020 die Ausstellung VON EINER IMAGINÄREN SAMMLERIN mit zwölf Aristen. Die Ausstellung zeigt Kunstwerke von: Alberto Burri, Julije Knifer, Stanislav Kolibal, Frantisek Kyncl, Piero Manzoni, Franz Mon, Natalia Ll, Arnulf Rainer, Kajetan Sosnowski, Jiri Valoch, Wolf Vostell und Ryszard Wakso. Ausstellungsflyer “Von einer imaginären Sammlerin” Um voll erfahren zu sein, braucht jedes Kunstwerk den Gedanken und damit die Philosophie, die nichts anderes ist als der Gedanke, der nicht gebremst werden kann. — Theodore W. Adorno In Deutsch oder Englisch ist das Geschlecht in der ersten Person Singular nicht definiert. Daher ziehe ich es vor, “sie” zu sagen, wenn ich über mich schreibe. Sie bewahrt ihre Werke in nummerierten Boxen auf, die in einer elektronischen Datei inventarisiert sind. Sie hängt die Dinge nicht an die Wand. Sich ein Kunstwerk vorzustellen, ist eher dem Werk selbst ähnlich. In ihrem Gedächtnis wird es wichtiger. Das ist die Absicht dieser Ausstellung – über das Bild hinaus zu sehen.

Join the Sustainability Movement - Donate to the Sustainability Learning Centre's Student Scholarship Program

About Kathryn Cooper

Kathryn Cooper is a committed sustainability practitioner and educator moving companies toward “green” profitability and sustainable competitive advantage by unlocking human creativity and technical innovation. Over the last two years she has had the privilege to work with companies like Dupont, Zerofootprint, WWF Canada, and Partners in Project Green on sustainability issues, best practices and renewable energy. Kathryn is a graduate of York University with a Master of Education specializing on Sustainability and the Environment. She holds an MBA from Wilfrid Laurier University, and a Bachelor of Science from the University of Guelph.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.