Neuer handyvertrag whatsapp

WhatsApp benötigt eine Internetverbindung, um Nachrichten zu senden und zu empfangen. Wenn Sie mit Wi-Fi verbunden sind, ist dies kein Problem, aber wenn Sie unterwegs sind, verwendet die App Ihre mobile Datenverbindung. Aus diesem Grund könnte es leicht durch Ihre Datenmenge essen. Die Geräte, die ein Windows-Betriebssystem verwendet, wurden erst vor vier Jahren veröffentlicht, obwohl Microsoft die Entwicklung seines Windows Phone-Betriebssystems im Jahr 2017 eingestellt und seinen Vorstoß in Smartphones nach einem verpfuschten Deal zum Kauf von Nokias Handygeschäft im Jahr 2011 beendet hat. WhatsApp ist eine kostenlose App für iPhones, Android-Smartphones, Windows Phone und Mac-Laptops und Windows-PC. Es ermöglicht Ihnen, Nachrichten, Bilder, Videos und sogar Sprachaufzeichnungen zu senden, sowie Sprach- und Videoanrufe über das Internet kostenlos zu tätigen, anstatt Ihr Mobilfunknetz zu nutzen, was Sie Geld kostet. iPhone-Besitzer können dies bereits mit anderen iPhones, iPads und Mac-Computern mit iMessage und FaceTime tun, aber dies ist ideal, wenn Sie mit jemandem kommunizieren möchten, der ein Android-Smartphone hat oder umgekehrt. Es ist erwähnenswert, wenn Sie nicht mit Wi-Fi verbunden sind, WhatsApp verwendet Ihre mobile Datenverbindung. Als Leitfaden verwendet ein 10-minütiger Videoanruf 5 MB mobile Daten.

Möchten Sie Geld auf Ihrer Handy-Rechnung sparen? Wechseln Sie dann zu WhatsApp. Mit der kostenlosen mobilen Messaging-App können Sie Nachrichten senden und Sprach- und Videoanrufe von Ihrem Smartphone über das Internet statt kostenlos über Ihr Mobilfunknetz tätigen. Wenn Sie also mit WLAN verbunden sind, ob zu Hause, bei der Arbeit oder im örtlichen Café, kostet es Sie keinen Cent. Hier ist alles, was Sie über whatsApp wissen müssen. WhatsApp, um die Arbeit auf einigen Mobiltelefonen im Jahr 2020 zu beenden Diese Angebote reichen von 20 bis 50 Dollar pro Monat und beinhalten oft unbegrenzte Minuten, Texte und eine begrenzte Menge an mobilen Daten, entweder mit 3G oder 4G-Verbindungen. Es könnte bald besser sein, ein einfaches monatliches mobiles Bundle zu kaufen und Wi-Fi und WhatsApp zu verwenden, um anzurufen, zu texten und zu chatten. Bei denen auf Vertragstelefonen ist dies in der Regel kein Problem, aber bei PAYG-Kunden bedeutet dies, dass sie für alle daten berechnet werden, die verwendet werden, sei es bei der Suche nach etwas im Internet oder wenn App-Updates im Hintergrund verarbeitet werden. Um die hohen Kosten eines neuen Flaggschiff-Smartphones zu verteilen, entscheiden sich die meisten Verbraucher für einen monatlichen Vertrag bei einem Mobilfunkanbieter. Es klingt, als ob dies etwas ist, das Sie nicht explizit bewusst gemacht wurden, wenn Sie den Vertrag abschließen und schlägt vor, dass andere Kunden möglicherweise nicht im Voraus informiert werden. Die im September von Gartner, einem Forschungsunternehmen, veröffentlichten Zahlen zeigten einen starken Rückgang der Smartphone-Verkäufe im Jahr 2019 und sanken von 1,81 Mrd. auf 1,74 Mrd.

Im Jahr 2018, da nach Abschluss eines typischen Zweijahresvertrages weniger Menschen auf ein neues Telefon umsteigen. Unterdessen hat O2 kürzlich auch angekündigt, dass sie ihre Optionen zurückfahren, was möglicherweise eine Reihe älterer Kunden betrifft, die oft auf PAYG-Telefone angewiesen sind, da sie die Notwendigkeit für teurere Vertragsgeräte nicht sehen. Das bedeutet, dass viele Menschen nie so weit vom Internet entfernt sind und mit Messaging-Apps, die jetzt alle verbinden, könnten mobile Verträge bald schwieriger zu rechtfertigen sein. Das typische iPhone 6 Bundle wird Sie über einen Zweijahresvertrag um 30 US-Dollar pro Monat zurücklegen – Gesamtkosten von 720 US-Dollar.

Join the Sustainability Movement - Donate to the Sustainability Learning Centre's Student Scholarship Program

About Kathryn Cooper

Kathryn Cooper is a committed sustainability practitioner and educator moving companies toward “green” profitability and sustainable competitive advantage by unlocking human creativity and technical innovation. Over the last two years she has had the privilege to work with companies like Dupont, Zerofootprint, WWF Canada, and Partners in Project Green on sustainability issues, best practices and renewable energy. Kathryn is a graduate of York University with a Master of Education specializing on Sustainability and the Environment. She holds an MBA from Wilfrid Laurier University, and a Bachelor of Science from the University of Guelph.
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.